Die Notärzte

Die Notärzte werden ausschließlich von der Abteilung für Anästhesie, Intensiv und Notfallmedizin (Chefarzt PD Dr. med. R. Giebler) des Diakonie Klinikum Jung-Stilling gestellt.
Es gibt nicht - wie häufig falsch vermutet wird - Ärzte, die nur auf dem Hubschrauber eingesetzt werden. Alle Notärzte arbeiten regulär als Anästhesisten und Intensivmediziner im Klinikum und werden nach einem monatlichen Dienstplan für den Hubschrauberdienst abgestellt.
Wochentags arbeiten sie auch während ihres Hubschrauberdienstes im Krankenhaus, selbstverständlich nur an Tätigkeiten, die es ermöglichen binnen einer Minute nach Alarmierung am Hubschrauber zu sein, der inzwischen vom Piloten startbereit gemacht wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Arzt auf dem Dach des Krankenhausgebäudes aufzunehmen. Nur am Wochenende wird ein reiner Bereitschaftsdienst in der Hubschrauberstation abgeleistet.
Bevor ein Arzt in die Hubschrauberbesatzung aufgenommen wird, muss er die üblichen Bescheinigungen wie den "Fachkundenachweis Rettungsdienst" und die Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin" vorweisen. Ferner muss er eine ausreichende Erfahrung im bodengebundenen Rettungsdienst mitbringen und die Facharztreife im Fach Anästhesie erlangt haben. Erst dann erfolgt das sogenannte "Einfliegen", wobei der ltd. Hubschrauberarzt oder dessen Vertreter zusammen mit dem jüngeren Kollegen gemeinsam die ersten Einsätze fliegt.

Voraussetzungen für Ärztinnen oder Ärzte für die Aufnahme in die "Medical Crew" :
1. Zugehörigkeit zur Abteilung für Anästhesie, Intensiv- u. Rettungsmedizin am Diakonie Klinikum Jung Stilling.
2. Fachkundenachweis Rettungsdienst und Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
3. Ausreichende Erfahrung im bodengebundenen Rettungsdienst.
4. Facharztreife für das Fachgebiet Anästhesie und Intensivmedizin .

 

Zur Zeit gehören folgende Ärzte bzw. Ärztinnen zur festen Crew von Christoph 25