Unsere Stammmaschine D-HPMM

Seit September 2002 wird in Siegen ein Hubschrauber vom Typ Eurocopter EC 135 P2 eingesetzt und löst damit nach vielen Jahren die BO 105 ab. In diesen Jahren hat sich viel getan auf dem Hubschraubermarkt und so ist die EC 135 einer der modernsten Helikopter, die zur Zeit im Rettungsdienst eingesetzt werden.
Das Triebwerk- und Powermanagment wird - im Gegensatz zu den älteren EC 135 Modellen - komplett über drei Farbdisplays in der Mitte des Hauptpanels angezeigt und computergesteuert (Full Authority Digital Electronic Control (FADEC)). Die Triebwerke werden dabei vom Triebwerksstart bis zum Abschalten elektronisch gesteuert und die Leistung während des Fluges vom Computer geregelt. So soll ein Maximum an Leistung bei niedrigem Treibstoffverbrauch und höchster Sicherheit gewährleistet werden.
Die Maschine besitzt eine komplette IFR-Ausrüstung (Instrumental Flight Rules), die es ermöglicht, auch bei fehlender Sicht sicher zu navigieren und auf größeren Flughäfen zu landen. Da wir jedoch nicht über Restlichtverstärker und Wetterradar verfügen, wäre eine Primärrettung (direkter Flug zum Notfallort) bei Dunkelheit zu gefährlich. Somit werden aus Sicherheitsgründen, aber auch aus Kosten- und organisatorischen Gründen z. Zt. nur Flüge bis Sonnenuntergang und unter Sichtflugbedingungen durchgeführt. Es gibt aber bereits in einigen Bundesländern erste Überlegungen von Seiten der Politik, den Hubschrauber auch nachts einzusetzen.
Angetrieben wird der Rotor von zwei unabhängigen Triebwerken der Firma Pratt & Whittney (PW206B2). Ein Vorteil ist auch die besondere Konstruktion des Heckrotors. Im Gegensatz zur BO 105 zum Beispiel, ist dieser nicht offen, sondern komplett verkleidet (Fenestron-System). So ist die Unfallgefahr im Heckbereich des Hubschraubers bei laufenden Triebwerken deutlich reduziert. Durch die unterschiedlichen Abstände der Rotorblätter wird zudem eine starke Lärmminderung erreicht. Am Fenestron Rotor dreht sich nur der rechts gelegene Teil, dessen Blätter sich über die Fußpedale ansteuern lassen